Nachgefragt bei...

Sandy Lehna

Sandy ist bereits seit 1999 bei Crowe Frankfurt tätig. Seit 2018 ist sie auch Teamleiterin und schätzt sowohl die Abwechslung als auch die Herausforderungen, die der Job mit sich bringt. 

Kannst Du mir bitte ein bisschen was zu Dir erzählen, wer bist Du und was machst Du?

Ich heiße Sandy Lehna und wohne mit meiner Familie in Frankfurt. Ich bin gelernte Steuerfachangestellte und habe meine Ausbildung in Schleswig-Holstein gemacht. Anschließend arbeitete ich einige Jahre in einer kleinen Steuerberatungskanzlei. Seit 1999 bin ich nun schon bei Crowe Frankfurt beschäftigt und inzwischen Teamleiterin.

Zu meinen Aufgaben gehört die Bearbeitung laufender Buchhaltungen und die Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen. Zusätzlich bin ich fachliche Ansprechpartnerin für Kollegen.

Du hattest bereits 20-jähriges Firmenjubiläum. Was gefällt Dir an Crowe Frankfurt besonders gut?

Für mich ist Crowe Frankfurt ein familienfreundliches Unternehmen. Auch in stressigen Zeiten, die der Beruf mit sich bringt, muss die Familie nicht vernachlässigt werden. Hilfreich dabei sind zum Beispiel die flexiblen Arbeitszeiten. Crowe Frankfurt ist es wichtig, dass die Mitarbeiter sich wohlfühlen und gerne zur Arbeit kommen. Und ich weiß, dass meine Arbeit geschätzt wird.

Die vielen internationalen Mandanten bringen zusätzliche Herausforderungen, aber auch Abwechslung mit sich. Damit ist nicht nur die Kommunikation gemeint. Es werden oft individuelle Auswertungen angefragt, die sich nicht immer per Knopfdruck erstellen lassen. Ein bisschen Kreativität ist also auch gefragt.

Was macht für Dich Deine Arbeit als Teamleiterin aus und welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Meine Aufgabe ist es, mein Wissen weiterzugeben und bei fachlichen Fragen zu helfen. Dabei hilft mir natürlich meine langjährige Praxiserfahrung. Ich mag den Austausch mit Kollegen, dabei lerne auch ich immer wieder Neues dazu.

Als Teamleiterin sollte man offen sein und gerne mit anderen Menschen zusammenarbeiten. Neben dem notwendigen Fachwissen braucht man ein gesundes Selbstbewusstsein, sollte empathisch sein und vermitteln können. Und natürlich darf der Spaß bei der Arbeit nicht fehlen.