Nachgefragt bei...

Dominik Blümmel

Dominik, 22 war von Mitte Februar bis Anfang April Praktikant bei Crowe Frankfurt, kommt aus Heusenstamm und spielt dort im Orchester Klarinette. 

Kannst Du mir ein bisschen was zu Dir und Deinem Studium erzählen?

Ich habe bis zum Abitur in Heusenstamm gewohnt und bin nach dem Abi ein Jahr nach Kolumbien gegangen und habe an öffentlichen Schulen beim Englischunterricht unterstützt. Das war eine wirklich tolle Erfahrung, bei der ich viel über mich und was ich zukünftig machen will, gelernt habe. Seit 2016 studiere ich jetzt Business Law mit Schwerpunkt Taxation und Accounting an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden.

Wie bist Du auf Crowe Frankfurt aufmerksam geworden?

Anfang 2017 habe ich das erste Mal etwas von Crowe Frankfurt gehört, als ich Frau Antosch (Partnerin, Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin) auf dem Audit Day in Aschaffenburg kennengelernt habe. Das zweite Mal kam ich mit Crowe in Kontakt auf der meet@HS RheinMain und da ich gern mal mehr in Richtung Wirtschaftsprüfung machen und in ein mittelständiges Unternehmen wollte, habe ich mich für ein Praktikum hier entschieden.

Was waren die Aufgabenfelder während Deines Praktikums und was hat Dir besonders gut gefallen? 

Ich war tatsächlich kaum bei Crowe Frankfurt im Büro, sondern fast die gesamte Zeit extern bei Mandanten sowohl aus der Industrie als auch Vermögensverwaltung.
Mir hat besonders gut gefallen, dass ich sehr schnell selbstständig arbeiten konnte, gleich direkten Mandantenkontakt hatte und so unterschiedliche Unternehmenskulturen kennenlernen konnte. Die Einbindung ins Prüfungsteam und in die Prüfung war toll, ich hatte wirklich anspruchsvolle Aufgaben und konnte auch das „Endergebnis“ sehen!

Und wie geht es nach Deinem Praktikum weiter? 

Ich bin momentan im 6. Semester und mache 2020 dann meinen Bachelor, danach möchte ich gern noch einmal für ein halbes Jahr nach Südamerika.